Zwetschgenkuchen

 

Langsam werden die Tage immer kälter, aber auch der Herbst bringt wunderbare Dinge mit sich. Nicht nur schöne Spaziergänge zwischen bunt gefärbten Bäumen und die ersten herabfallenden Blätter, sondern ebenso gemütliche Abende, eingekuschelt in eine Wolldecke mit einem Tee in den Händen. Solche Abende lassen sich noch schöner erleben mit einem saftigen, warmen Stück Zwetschgenkuchen, oder wie man in Bayern sagt Zwetschgendatschi. Der schmeckt natürlich nicht nur warm toll, sondern auch die Tage darauf, falls solange etwas übrigbleibt. Eine tolle Kombination aus leichtem Hefeteig und frischen Früchten, welche mit ein bisschen Zimt verfeinert schon den Winter und die Weihnachtszeit erahnen lassen. 

Besonders lecker ist der Zwetschgenkuchen mit Streuseln über den Früchten, die ein wenig Knusprigkeit und Abwechslung in das Gebäck bringen.

 

So und nun kommen wir zu dem Rezept für den herrlichen, veganen Zwetschgenkuchen.

 

Zutaten:

 

Hefeteig

-       350g Weizenmehl Type 550

-       50g Zucker

-       70g vegane Butter

-       150ml Mandelmilch (oder beliebige Pflanzenmilch) 

-       ½ Würfel frische Hefe

-       1 Prise Salz

 

Belag

-       Ca. 1500g Zwetschgen

 

Streusel

-       150g Mehl

-       80g Zucker

-       100g zimmerwarme vegane Butter

 

-       1TL Zimt

 

Zubereitung:

Die Mandelmilch mit der Butter in einem Topf erwärmen, bis die Butter geschmolzen ist. Nun das Mehl in eine Schüssel geben und mit der Hand eine Mulde in die Mitte drücken, sodass eine Art Mehlschale in der Schüssel entsteht. In diese Mulde nun den Zucker, das Salz und die Hefe (zerbröckelt) hineingeben und mit der warmen Milch-Butter-Mischung übergießen. Hier ist wichtig, dass die Milch nicht zu heiß ist, man sollte sich mit dem Finger nicht daran verbrennen. 

Die Schüssel mit einem Geschirrtuch abdecken und 5 Minuten gehen lassen. Danach den Teig gut mit den Händen verkneten, bis er eine schöne homogene Konsistenz hat. 

 

Nun den Hefeteig auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech gleichmäßig ausrollen. Das Heferechteck an einem warmen Ort, für 40 Minuten mit einem Geschirrtuch abgedeckt ruhen lassen. 

 

In der Zwischenzeit die Zwetschgen vorbereiten. Dafür die Früchte halbieren und entsteinen. Nun die Hälften zu Vierteln einritzen, sodass eine Hälfte sich leicht auseinanderklappen lässt, aber noch nicht ganz voneinander getrennt ist.

Für die Streusel alle Zutaten miteinander verkneten und zwischen den Fingern zerbröseln. Falls der Teig nicht bröselig genug ist, einfach noch ein wenig Mehl hinzugeben, bis schöne Streusel entstehen. Die fertigen Streusel bis zum Backen in den Kühlschrank stellen. 

 

Den Backofen auf 200°C Ober-Unterhitze vorheizen. 

Nun die Zwetschgen wie kleine Dachziegeln vorsichtig in den ausgerollten Hefeteig drücken. Die nächste Reihe sollte immer leicht überlappen, damit auch überall Belag ist. Wenn die Zwetschgen auf dem gesamten Kuchen verteilt sind, nur noch die Streusel drüberstreuen und den Kuchen für 25-30 Minuten auf mittlerer Schiene backen. 

 

Entweder gleich warm genießen, oder auch später zu einer warmen Tasse Kaffee oder Tee.

 

Kleiner Tipp:

Für das Gehen des Teiges heize ich vorher den Ofen ganz wenig vor und stelle ihn dann aus. So kann der Teig an einem warmen zugluftfreien Ort gehen. Wichtig ist den Ofen auf Ober-Unterhitze vorzuheizen, damit der Umluft-Ventilator keine Zugluft erzeugt.

 

 

Viel Freude beim Naschen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0